Why we went to Prague – Wedding Update I

Wedding Series Blog Prague Destination Wedding - Want Get Repeat Fashion Blog

En

I actually planned to write this post a lot earlier. But whenever I started it, the words felt like uncertainty and justification. Maybe some of you remember that we got engaged last January (read everything about our engagement story here). Since then – meaning for almost a year –  I didn’t cover the wedding topic at all. Neither on the blog nor on my social media channels. And today I want to share the WHY with you.

Honestly speaking, once we got engaged I didn’t feel at all like kicking off the wedding planning process. I felt super happy and comfortable with being an engaged couple and wanted to preserve this feeling of lightness for as long as possible. It was clear to us that we want to get married only in 2018 and back then it still felt like we have ‘so much time’. In addition, this year was a constant rush for us meaning I literally had no minute to spare to really get into planning mood. However, with the months passing by and more and more questions of friends and family piling up (“So, when will you finally get married?” – yep call me the girl cracking under social pressure 😉 ) I found myself setting up Pinterest boards and browsing for locations. 

And here comes the big twist in that story: my expectations build up by Pinterest, (American!) blogs and wedding sites as well as simply my visual taste were not at all compatible with locations I found nearby. Now some people might call me a superficial b**** but I simply couldn’t accept having a venue with certain colors I H-A-T-E or in a super ugly environment with no daylight or simply a venue that I subjectively don’t find pretty. Oh, and I also couldn’t accept paying an enormous amount of money for something that doesn’t make my heart jump.

And speaking about money: Here I want to be 100 % honest with you guys. With my research days passing by I became more and more disgusted by the wedding industry and the fact that basically no one covers this topic. 99 % of wedding service providers will rip you off. They’ll be like “Did you say ‘wedding’?” and put an extra charge of 30-40% on top. Everyone does it, a lot of people pay it and so the machinery just dances on and on between eucalyptus bouquets and naked cakes. 

Realizing this made me so fed up with planning our wedding before I even really started that I pushed the topic aside for a couple of weeks. During this time I found myself troubled with all kind of substantial questions about our wedding and also, just in general, what kind of person I am and what kind of bride I want to be.

Do I really want this much of attention? Do I want to make a big fuzz about our wedding and take the center stage?

Does it really make sense to spend that much of money for one single day? Wouldn’t it be wiser to invest it differently, in a more grown-up way?

Do I really want to bother my guests with traveling so far just to ‘see us kiss’? As my fiancé’s family is from Hamburg and mine from Bavaria this topic was a constant hassle. 

My fiancé and me spent days and nights discussing these topics and in the end it was nothing but a gut decision. I imagined myself having a low-key wedding. Just a civil ceremony with a hand full of guests. No fancy venue, no menu trials, no wedding colors. Only this imagination made me feel heartbroken and I knew I can’t miss out on the experience of a ‘real’, pinteresty wedding in my life and I WANT to make a big fuzz about it. Call me a diva, far from reality or a hopeless romantic but I want to walk to the altar in an overprized wedding gown, make another girl happy by catching the bridal bouquet and have a cliché honeymoon. I want all of it.

Once that decision was made I went back into looking for venues around October. Apparently way too late for German conditions and the only venue I truly liked was already booked for ALL Saturdays in 2018. I tried to find some venues I like at least for 80% but even when I did find a venue falling into this category, the owners were so inflexible or cocky that I didn’t at all feel like trusting them why something as important as our wedding day. Somehow I felt like Germany isn’t a good place for us to get married.

Another day I was having lunch with a colleague at my main job when she told me that a lot of Asian couples travel to Prague solely to take their photos there because the city is just so beautiful and I immediately asked myself “Why don’t we just go and get married in Prague?”. It’s the city where we met, the city where we fell in love, a place with so many special memories. I googled ‘wedding prague’ just out of curiosity and immediately stumbled on a wedding agency that was 100 % our style and what we had in mind for our special day. I started browsing their blog to just fall in love even more and soon scheduled a Skype appointment with our now wedding planner.

You might now be thinking that having a wedding in Prague will save you tons of money – unfortunately not. But I feel so excited about that solution and so comfortable with our wedding planner who I trust 100% and who immediately knew how we would picture our wedding and which locations could fit. Honestly speaking, I am also beyond happy about the fact that we HAVE a wedding planner and I won’t have to take over that role. With already having practically two full-time jobs I am sure planning the wedding completely on our own would have turned me into a nervous wreck.

So two weeks ago, we travelled to Prague to not only take balcony photos 😉 We also looked at venues for our wedding and fell in love with 2 out of 3. My biggest worry right now is to choose between those during the Christmas break but I guess I can cope with that 😉

And now I need you to speak out: Are you interested in weddings, the whole process that comes along and me covering it 100 % honestly here on WantGetRepeat.com? Are we starting a wedding blog post series? 😉 XX, Jecky

De

Eigentlich wollte ich diesen Post schon viel früher verfassen. Doch wann immer ich mich dran gemacht hatte, ihn zu schreiben, fühlten sich meine Worte nach Unsicherheit und Rechtfertigung an. Vielleicht erinnert ihr euch, dass wir uns letzten Januar verlobt haben (wie genau könnt ihr hier nachlesen). Seitdem habe ich das Thema Hochzeit weder hier auf dem Blog, noch auf meinen Social Media Kanälen angesprochen und möchte euch heute verraten warum. 

Um ganz ehrlich zu sein, als wir uns verlobt hatten, fühlte ich mich zunächst so gar nicht danach, mich voll in die Hochzeitsplanung zu stürzen. Ich war absolut glücklich mit dem ‘verlobt’ Status und wollte dieses Gefühl der Leichtigkeit genießen. Da uns außerdem klar war, dass wir ‘erst’ 2018 heiraten wollen, fühlte es sich so an, als hätten wir noch massig Zeit. Außerdem war das Jahr 2017 für uns wahnsinnig arbeitsreich und so hatte ich nie mal eine freie Stunde, um ein bisschen Inspo zu sammeln oder zu recherchieren. Doch die Monate verstrichen und die Fragen unserer Freunde und Verwandten häuften sich – „Wann heiratet ihr denn endlich“?. Ja, ich bin wohl definitiv das Mädchen, dass sich dem sozialen Druck beugt 😉 Und so fing ich an, ein Pinterest Board zu füllen und nach Locations zu suchen. 

Und so kommen wir bereits zur Wendung in dieser Story: meine Erwartungen, geschürt von Pinterest, (Amerikanischen!) Hochzeitsblogs und Webseiten, sowie mein persönlicher visueller Anspruch waren so gar nicht vereinbart mit Locations, die ich in unserer Nähe fand. Ihr könnt mich nun für oberflächlich halten, aber ich konnte es einfach nicht akzeptieren, in einer Location zu feiern, die Farben hat, die mich stören, sich in einer häßlichen Umgebung befindet oder kein Tageslicht hat. Oh, und außerdem ging es nicht in meinen Kopf rein ein Vermögen für etwas zu bezahlen, für das mein Herz nicht schlägt. 

Wo wir auch schon beim nächsten Thema wären, bei dem ich zu 100% ehrlich mit euch sein will: Geld. Je mehr ich recherchierte, desto mehr war ich regelrecht entsetzt von der Hochzeitsindustrie und der Tatsache, dass niemand das Thema Preisgestaltung beleuchtet oder sich mal ehrlich dazu äußert. 99% der Dienstleister werden ganz einfach versuchen euch abzuzocken. Sobald nur das Wort Hochzeit fällt werden direkt mal 30-40% auf den normalen Preis drauf geschlagen. Jeder macht es, viele bezahlen es und so dreht sich die Maschinerie zwischen Naked Cakes und Eukalyptus Bouquets fröhlich weiter.

Als ich das realisiert hatte, war ich nichts als genervt von der Hochzeitsplanung – bevor ich überhaupt richtig damit begonnen hatte. Außerdem ließen mich einige Fragen einfach nicht los. Fragen zu unserer Hochzeit und Fragen die mich selbst betreffen – die Person, die ich bin und die Braut die ich sein möchte.

Möchte ich wirklich so viel Aufmerksamkeit? Will ich so ein großes Tam-Tam um diesen Tag machen und so im Mittelpunkt stehen? 

Macht es wirklich Sinn, so viel Geld für einen einzigen Tag rauszuhauen? Wäre es nicht erwachsen, das Geld sinnvoller zu investieren? 

Möchte ich meinen Gästen wirklich so viel Anreise zumuten? Da die Familie von meinem Verlobten aus Hamburg kommt und meine Familie aus Bayern war das Thema Anreise ständig ein wichtiger Faktor für uns. 

Und so verbrachten wir Tage und Nächte damit, über dieses Thema zu diskutieren und haben letztendlich eine Bauchentscheidung gefällt. Ich versuchte mir vorzustellen, wie es wäre, wenn wir eine ganz kleine, einfache Hochzeit feiern. Eine schnelle standesamtliche Zeremonie mit einer Hand voll Gäste. Keine schicke Location, keine Menü Verkostung, keine Hochzeitsfarben. Allein diese Vorstellung brach irgendwie mein Herz und ich wusste, dass ich die Erfahrung einer ‘richtigen’, pinteresty Hochzeit in meinem Leben unbedingt möchte. Nennt mich eine Diva, realitätsfern oder eine hoffnungslose Romantikerin, aber ich will in einem zu teuren Kleid zum Altar laufen, ein anderes Mädchen glücklich machen, weil sie den Brautstrauß fängt und mich dann in einen klischeehaften Honeymoon verabschieden. 

Nachdem diese Entscheidung getroffen war, machte ich mich um Oktober herum wieder daran nach Locations zu suchen – was für deutsche Verhältnisse wohl gänzlich zu spät war. Die einzige Location, die wirklich mein Herz erobert hatte, war nämlich für alle Samstage in 2018 bereits ausgebucht. Ich versuchte einen Kompromiss einzugehen und wenigstens eine Location zu finden, die mir zu 80% gefällt. Doch bei ausnahmslos allen dieser Locations machte ich die Erfahrung, dass die Besitzer absolut unflexibel und hochnäsig sind, was sie wohl auch dürfen, da die Locations sowieso gebucht werden. Ich bekam mehr und mehr das Gefühl, das eine Hochzeit in Deutschland nicht das Richtige für uns ist. 

Eines Tages ging ich mit einer Kollegin essen, die mir von Hochzeitsfotos Asiatischer Pärchen erzählte, die dafür extra nach Prag reisen, weil es dort so wunderschön ist. Und plötzlich fiel es mir wie Schuppen von den Augen: “Warum heiraten wir nicht in Prag?” In der Stand, in der wir uns kennengelernt und verliebt haben. Mit der wir so viel schöne Erinnerungen verbinden. Ich googelte direkt ‘Wedding Prague’ und stieß auf eine Hochzeitsagentur die mich sofort umhaute. Ich klickte mich durch deren Blog, auf dem alle Hochzeiten genau unserem Geschmack und dem, was wir uns für unseren besonderen Tag wünschen, entsprachen. Ohne lange zu zögern vereinbarte ich einen Skype Termin mit unserer jetzt Hochzeitsplanerin. 

Wer nun denken mag, dass man sich bei einer Hochzeit in Prag im Vergleich zu Deutschland Geld spart – den muss ich leider enttäuschen. Dennoch fühle ich mich jetzt absolut glücklich mit dieser Entscheidung und vertraue unserer Planerin zu 100%, denn sie wusste irgendwie sofort, welche Art von Hochzeit zu uns passt und welche Locations unseren Erwartungen entsprechen werden. Außerdem bin ich ehrlich gesagt sehr erleichtert, dass wir diesen Tag nicht im Alleingang planen müssen. Denn ich bin mir sicher mit zwei Vollzeit-Jobs und der Planung einer Hochzeit ohne Unterstützung on top wäre ich zu einem nervlichen Wrack mutiert 😉 

Und so waren wir nicht nur in Prag um Fotos auf Balkonen zu schießen, sondern auch um uns Locations für unsere Hochzeit anzusehen. In 2 von 3 haben wir uns verliebt und so ist meine größte Sorge derzeit nur, wie wir uns während der Weihnachtsferien entscheiden werden. Doch damit kann ich glaube ich ganz gut umgehen 😉 

Und nun brauche ich unbedingt eure Stimme: Habt ihr überhaupt Interesse am Thema Hochzeit und dem Planungsprozess – zu 100 % ehrlich beleuchtet von mir auf WantGetRepeat.com? Ist das der Startschuss für eine Wedding Blog Post Serie? XX, Jecky

Wedding Series Blog Prague Destination Wedding - Want Get Repeat Fashion Blog Wedding Series Blog Prague Destination Wedding - Want Get Repeat Fashion Blog Wedding Series Blog Prague Destination Wedding - Want Get Repeat Fashion Blog Wedding Series Blog Prague Destination Wedding - Want Get Repeat Fashion Blog

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

Follow:

7 Comments

  1. December 22, 2017 / 7:52 am

    Mich würde so eine Wedding Blog Post Serie wahnsinnig interessieren!

  2. December 22, 2017 / 8:22 am

    My wedding was quite modest. We did not want a big party. Everyone has their preferences. In my opinion, it is not worth taking a loan for a wedding. For starting a life together without financial burdens or to allocate this money for an apartment.
    Prague is a beautiful city, if the conditions for a wedding are good for you, it is worth thinking about this city.
    Have a nice day.
    Ela
    http://www.themomentsbyela.pl

  3. Anne
    December 23, 2017 / 11:45 am

    Ich möchte auch soooo gern wissen, wie ihr eure Hochzeit plant. Prag klingt traumhaft, um zu heiraten <3 Ich möchte gern im kleinen Kreis in Marrakesch heiraten, deshalb bin ich umso mehr an Hochzeitsplanung im Ausland interessiert 🙂

    Viele liebe Grüße und alles Gute für euch

  4. December 23, 2017 / 6:03 pm

    ja, ja, ja, ich würde mich total für die Hochzeitsvorbereitungen interessieren!
    Prag ist bestimmt ein unglaublicher Ort um dort zu heiraten, ich bin schon super super gespannt!<3
    Alles Liebe,
    xxMaj-Britt

    https://majstatement.com/

  5. December 24, 2017 / 8:44 am

    Uuuunbedingt musst du eine Wedding Serie starten! Ich bin auch schon so gespannt. Meine Hochzeit stelle ich mir genauso vor, wie du dir deine vorstellst. Nur mit Pferdekutsche noch haha.
    Die Bilder sind wie immer klasse! xx Lea
    https://theordinarytwo.wordpress.com

  6. December 30, 2017 / 2:27 pm

    Oh wie schön. Ich stecke selbst mitten in den Hochzeitsvorbereitungen und finde solche updates richtig toll 🙂

  7. January 18, 2018 / 5:30 am

    I think adding 30-40% to the bill just because it is a wedding is a common issue .. Prague sounds like a lovely location. I’ve never been there but it is on my list… 🙂

    XXX – Kristina | http://afairytaleofmyown.com/

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

The following GDPR rules must be read and accepted:
This form collects your name, email and content so that we can keep track of the comments placed on the website. For more info check our privacy policy where you will get more info on where, how and why we store your data.