The new wantgetrepeat.com

Want Get Repeat Relaunch WordPress New Design

En

Maybe you’ve already noticed that it’s been quite calm here those last days. Well, that had indeed some special reasons which I’d like to share with you today.

Everything’s new in… December!

F I N A L L Y, I am able to welcome you to a brand new wantgetrepeat.com. A whole make over of the blog is something we’ve been working on for over half a year now. After a time between euphoria, desperation and countless sleepless nights I am just so proud to bring Want Get Repeat back online in a whole new look as well as with some new cool features. In addition, I’ve finally took a chance and transferred my blog – which was so far hosted on Blogger – to WordPress. But let’s get back to where everything started: why did I decide to create a completely new design? And why the (oh so feared) move to WordPress?

Why move to WordPress?

The idea to relaunch my blog completely actually hit me in summer. I felt like my old blog design was just not up-to-date anymore and this thought truly nested in my mind for good. The idea grew into a concept which I couldn’t let go of. There are a lot of ‘typical’ reasons to move from blogger to WordPress: the independency, more freedom when it comes to web design or a better usability – honestly, those reasons were of little relevance for me. I actually wasn’t unhappy on Blogger and had a lot of blogging friends strongly advising me to not do the (very time consuming) move. Still, I had the feeling that my blog ‘grew up’ and that was reason enough for me to tell the standard entry platfrom ‘Blogger’ goodbye. Don’t get me wrong – there a numerous of great and very successful blogs who work with Blogger and I enjoy reading them very much. But as I mentioned, the thought was so fiexed in my head that I got more and more fed up with Blogger every day and thus was annoyed by the smallest things – such as the  omnipresence of the color orange within the platform. The decision to move to WordPress was my very own ‘Inception’-moment 😉

During the beginning I had just as many ideas as I was completely frightened of the whole process. Can I handle all this – the tech noob that I am? Will it work out even though I am already 100 % busy with my full time job and this time consuming blog? In case you’re having similar doubts – it does not need to be connected to blogging at all: after this project, I can only recommend you to GET TO IT! If you’ve truly set your mind on something, you will manage it despite all barriers!

How to find the right design for your blog

Once I’ve made the decision to give my blog a complete visual make over, I was really wondering how to find the right design in our time of complete sensory overload. The only way to not end up being too influenced by others was to go offline – with paper and pen. I drew my whole new blog design per hand – totally oldschool. Thereby, I kept on asking myself the following questions:

What is the focus of my blog and what would I thus like to stand out?

Why do people visit my blog and what do they particularly like about it?

What do I want to offer to my readers and what exactly does ‘Want Get Repeat’ stand for? 

Once my design was sketched I started looking for a theme which had the maximum overlap with my paper version. Easier said than done – this activity took me as much as two months.

The never ending to-do list

When I found the right theme, I focused on setting everything up step by step by using the tutorials of Coral and Mauve and Who is Mocca. To all of you considering to move your Blogger blog to WordPress: I can really calm you down. The basic things are no rocket science and can be tackled with some patience. However, I had certain ideas for my new blog which pushed my (html-) envelope. While having my Blogger blog – in most of the cases I was able to deal with all sort of problems by using Google. When it comes to WordPress, I had a hard time looking for Websites or blogs focusing on WordPress guidance – such as the Blogger classic Copy Paste Love. I quickly made the decision to seek assistance from a programmer.

Effectively, I have to admit that looking for the right programmer was the biggest barrier in the whole process. After all, you have to find someone you can trust, who will treat your blog baby well. And all despite that you have never seen the person and maybe have also no experience concerning the quality of his work. I have been sending out numerous of requests to all kind of programmers and ended up solely disappointed. People were hardly going into my questions and problems, some answers only reached me after weeks and mostly I just had the feeling of not being in good hands. In the end, I found a programmer thanks to a recommendation from Pazi and the collaboration worked out really fine. I can only recommend to treat yourself with that little luxury of a programmer. This decision saved me months of time as well as helping me to focus on other things which I enjoy more about blogging and which I’m simply better at than html & co.

My involuntary blogging pause

As of today I actually haven’t published new content on wantgetrepeat.com for over a week. That was a totally new experience to me which also wasn’t at all planned. What all longer projects have in common is that you learn to not rely on any statements which are not in written form. While it might be the power supplier or a craftsman, who puts you into unforseen difficulties when you move into a new apartment, in my case it was my domain provider. I had to move my domain to a new provider and while two call center agents assured me that it only takes some hours, it ended up being days. This involuntary delay lead to zero motivation to publish any new posts on my old blog which is why I took an unplanned pause.

While first this pause felt like frustration and bad conscience, I was able to relax and recharge quite quickly. I used the time I suddenly had left after work and on the weekend to simply get myself sorted and come down. As of now, I am therefore full of new ideas and drive for everything which is about to come on wantgetrepeat.com!

The new wantgetrepeat.com

So, let’s finally look at what it’s all about today: the new wantgetrepeat.com! Not only has the site changed visually, also some new features are ready to be discovered:

The Shop

You can finally browse all my current faves and get inspired.

The About page

Hard to believe but my blog had no About Page so far. Let’s change this today with this slighly untypical version.

A new logo

After some brainstorming and the arty skills of my boy 😉

Bilingualism

I’ve been always writing my posts in German and English but now you can easily switch between the two languages with a button!

The outfit overview

Want Get Repeat was always most about my personal outfits. Now you can finally browse through all of them in the lower part of the blog. Loads of inspo in a short amount of time – YAY!

And now I am more than curious to know how you like the brand new Want Get Repeat. All your feedback and thoughts are highly appreciated! XX Jecky

De

Vielleicht ist es euch bereits aufgefallen, dass es hier in den letzten Tagen etwas still war. Dies hatte ganz besondere GrĂŒnde, die ich euch heute verraten möchte.

Alles Neu macht der… Dezember!

Endlich, endlich darf ich euch auf einem ganz neuen WANTGETREPEAT.COM willkommen heißen. TatsĂ€chlich arbeiten wir schon seit etwa einem halben Jahr daran, dem Blog ein neues Äußeres zu verpassen. Nach einer Zeit zwischen Euphorie und Verzweiflung, schlaflosen NĂ€chten und Haare Raufen bin ich so stolz, dass Want Get Repeat heute in einem ganz neuen Look und mit vielen tollen Extras online geht. Außerdem habe ich auch endlich den Schritt von Blogger zu WordPress gewagt. Doch alles auf Anfang: Warum ĂŒberhaupt ein neues Design? Und warum der (von vielen so gefĂŒrchtete) Umzug von Blogger zu WordPress?

Meine BeweggrĂŒnde fĂŒr den Umzug zu WordPress

Die Idee meinen Blog komplett zu relaunchen kam mir schon im Sommer. Irgendwie empfand ich mein Design als nicht mehr zeitgemĂ€ĂŸ und dieser Gedanke nistete sich unwiderruflich in meinen Kopf ein und begann von einer Idee zu einem Konzept, das mich nicht mehr los lies, heranzureifen. Es gibt tatsĂ€chlich viele dieser ‘typischen’ GrĂŒnde um zu WordPress zu wechseln: die UnabhĂ€ngigkeit, mehr Freiheit bei der Gestaltung oder auch eine bessere BedienoberflĂ€che – all das hat fĂŒr mich ehrlich gesagt kaum eine Rolle gespielt. Ich war eigentlich nicht unglĂŒcklich bei Blogger und viele haben mir auch von einem Umzug (der mit wahnsinnig viel Arbeit verbunden ist) abgeraten. Allerdings hatte ich das GefĂŒhl, dass mein Blog ‘erwachsen’ geworden war und wollte mich deshalb von der klassischen Einstiegsplattform ‘Blogger’ trennen. Versteht mich nicht falsch – es gibt wahnsinnig tolle und erfolgreiche Blogger-Blogs, die ich persönlich auch sehr gerne lese. Doch da sich der Gedanke wie erwĂ€hnt in meinem Kopf eingenistet hatte, begannen mich immer mehr Dinge an Blogger zu stören – und es waren teils Kleinigkeiten, wie die OmniprĂ€senz der Farbe Orange – und dann gab es einfach kein zurĂŒck mehr. Der Entschluss zum Umzug zu WordPress war also eine Art ‘Inception’-Moment in meinem Leben 😉

Zu Beginn hatte ich vor allem zwei Dinge: wahnsinnig viele Ideen und tatsĂ€chlich auch große Angst. Schaffe ich das ĂŒberhaupt als ziemlicher Technik Noob? Kriege ich das Ganze gestemmt, obwohl ich doch mit Vollzeit Job und mit Liebe gefĂŒhrtem Blog jetzt schon zeitlich völlig ausgelastet bin? Falls euch Ă€hnliche Zweifel plagen – es muss gar nicht um Blog-Themen gehen – kann ich euch nach diesem Projekt nur raten: Packt es an! Wenn man sich etwas in den Kopf gesetzt hat, kriegt man es auch trotz sĂ€mtlicher HĂŒrden umgesetzt.

Wie finde ich das richtige Blog Design

Da hatte ich also beschlossen, dass mein Blog ein optisches Make-Over braucht, doch wie findet man in der heutigen Zeit völliger Reiz Überflutung das richtige Design fĂŒr den eigenen Blog? Um mich nicht zu sehr von bestehenden Blogs beeinflussen zu lassen, wechselte ich erst einmal zur Offline Ansicht – sprich Papier und Stift. Ganz ‘oldschool’ skizzierte ich mir mein Blog Design per Hand. Dabei fragte ich mich vor allem:

Was ist der Fokus meines Blogs und was möchte ich deshalb besonders herausheben?

Warum besuchen Leute meinen Blog? Was schÀtzen sie besonders an ihm?

Was will ich meinen Lesern bieten und wofĂŒr genau steht ‘Want Get Repeat’?

Als mein Design skizziert war, machte ich mich auf die Suche nach einem Theme, dass eine ‘maximale’ Schnittmenge zu der Papier-Skizze hatte. Gar nicht so einfach – tatsĂ€chlich kostete mich dieser Punkt etwa zwei Monate.

Die nie endende To-Do Liste

Als das Theme gefunden war, machte ich mich mit Hilfe der Anleitungen von Coral and Mauve und Who is Mocca daran, alles Schritt fĂŒr Schritt einzurichten. Alle, die mit einem Wechsel von Blogger zu WordPress liebĂ€ugeln kann ich hier etwas beruhigen: die groben Sachen kriegt man mit etwas Geduld wirklich selbst hin – das ganze ist keine Rocket Science. Allerdings kam ich bei den Versuchen meine Ideen innerhalb des Designs umzusetzen nach einiger Zeit an meine (Html-)Grenzen. Bei meinem Blogger Blog gelang es mir meist mit etwas Googeln jegliches Problemchen zu lösen, doch bei WordPress tat ich mir wirklich schwer, Webseiten oder Blogs zu finden, die auf WordPress Tipps spezialisiert sind, wie z.B. der Blogger Klassiker Copy Paste Love. Ich fĂ€llte schnell die Entscheidung, mir einen Programmierer zu Hilfe zu holen.

Im Endeffekt muss ich sagen, dass die Programmierer-Suche wohl die grĂ¶ĂŸte HĂŒrde dieses Projektes war. Schließlich muss man dieser Person sein Blog-Baby anvertrauen und das obwohl man noch nie zusammen gearbeitet hat und sich in den meisten FĂ€llen auch nicht live sieht. Ich habe so einige Anfragen verschickt und wurde von den meisten Antworten nur enttĂ€uscht: man ging kaum auf meine Fragen und WĂŒnsche ein, manche Antworten kamen erst nach Wochen und ich hatte einfach nicht das GefĂŒhl, bei diesen Anbietern gut aufgehoben zu sein. Letztendlich habe ich auf Empfehlung meiner lieben Pazi einen Programmierer gefunden, mit dem die Zusammenarbeit sehr gut funktioniert hat. TatsĂ€chlich kann ich jedem leidenschaftlichen Blogger nur empfehlen, sich einen Programmierer ‘zu gönnen’. Mir persönlich hat es sehr geholfen, dass ich viele Themen, fĂŒr die ich Wochen gebraucht hĂ€tte, abgeben konnte und mich so auf das fokussieren konnte, was mir am Bloggen eher liegt und Spaß macht. NatĂŒrlich versuche ich weiterhin so viel wie möglich selbst zu machen, doch warum sollte man beim Bloggen nicht auch wie in anderen Lebensbereichen auf die Hilfe eines Spezialisten zurĂŒckgreifen und Arbeit auch mal abgeben können?

Meine unfreiwillige Blog-Pause

TatsĂ€chlich habe ich – Stand heute – ĂŒber eine Woche gar keinen neuen Beitrag auf wantgetrepeat.com online gestellt. Das war fĂŒr mich eine absolute Premiere und eigentlich auch gar nicht so geplant. Bei solchen ‘grĂ¶ĂŸeren Projekten’ merkt man eigentlich immer, dass man sich Aussagen, die nicht schriftlich festgehalten sind, einfach nicht verlassen darf. Und wo es beim Umzug vielleicht der Stromanbieter oder Handwerker ist, der einen vor unvorhergesehene Schwierigkeiten stellt, war es bei mir ein Domain Anbieter. Ich musste meine Domain umziehen und hatte auf zweifache Nachfrage die Antwort erhalten, das Ganze ginge voll automatisch und wĂ€re eine Sache von ein paar Stunden. Dem war natĂŒrlich nicht so und von den Aussagen der anderen Kollegen wollte man beim Anbieter dann nichts gewusst haben. Diese unfreiwillige Verzögerung fĂŒhrte bei mir dazu, dass ich wirklich keine Motivation hatte, noch BeitrĂ€ge auf meinem ‘alten’ Blog online zu stellen und mir so eine unfreiwillige Pause nahm.

Was sich zunĂ€chst nach schlechtem Gewissen und Frustration anfĂŒhlte, verwandelte sich doch recht schnell in eine entspannte Pause, die ich bitter nötig hatte! Ich habe die Zeit, die ich auf einmal nach meinem Hauptjob und am Wochenende zur VerfĂŒgung hatte dazu genutzt, mich einfach mal zu sortieren und runter zu kommen. Umso mehr bin ich jetzt voller Tatendrang und neuer Ideen, die ich unbedingt mit euch teilen möchte.

Das neue wantgetrepeat.com

Doch kommen wir endlich zu dem um das es hier eigentlich geht: Das neue wantgetrepeat.com! Nicht nur optisch hat sich die Seite verÀndert, auch einige neue Features warten darauf, von euch entdeckt zu werden:

Der Shop

Ab sofort könnt ihr in meinen Lieblings-Pieces stöbern und euch inspirieren lassen.

Die About Seite

Kaum zu glauben, aber mein Blog hatte tatsÀchlich bis dato keine About-Seite! Eine etwas untypische About-Seite findet ihr ab sofort hier.

Ein neues Logo

Mit etwas Brainstormen und der kĂŒnstlerischen Begabung meiner besseren HĂ€lfte hat Want Get Repeat endlich ein neues Logo.

Die Zweisprachigkeit

Zwar habe ich hier schon immer auf Deutsch und Englisch geschrieben – doch jetzt könnt ihr per Button ganz bequem zwischen den zwei Sprachen switchen.

Die Outfit Übersicht

Der Fokus von Want Get Repeat lag fĂŒr mich schon immer auf meinen tĂ€glichen Outfits. Ab sofort könnt ihr diese im unteren Bereich des Blogs alle auf einen Blick durchblĂ€ttern und euch so ganz schnell ganz viel Inspo holen – YAY!

Und jetzt bin ich einfach nur gespannt, wie euch das neue Want Get Repeat gefĂ€llt und dankbar ĂŒber jegliches Feedback, sowie Anregungen! XX Jecky

Want Get Repeat Blogger WordPress Umzug

Follow:

17 Comments

  1. December 7, 2016 / 9:39 pm

    Yaaaaay, GlĂŒckwunsch zum erfolgreichen Umzug! Das Design ist echt super schön geworden, da hat sich der ganze Stress doch bezahlt gemacht. Ich freue mich schon auf diese neue Ära von Want Get Repeat! <3

    Ganz liebe GrĂŒĂŸe Vanessa
    PIECESOFMARIPOSA.com

  2. December 7, 2016 / 9:47 pm

    Your blog is beautiful . . . i have been going back and forth if I should stay with blogger or do the switch and you just made it more difficult to say no lol

    Life is just Rosie
    Instagram

  3. December 8, 2016 / 9:10 am

    Wirklich toll geworden dein neues Design!
    Ich bin auch gerade dabei einen Pragrammierer zu suchen… wirklich super schwierig da jemanden zu finden bei dem man zu 100% das GefĂŒhl hat, dass es passt 😀

    Liebst
    Sarah // http://mondodellamoda.de

  4. Tschok
    December 8, 2016 / 9:33 am

    Ich finde dein neues Design super! Man merkt wie viel Arbeit du hinein gesteckt hast und das hat sich gelohnt <33

    Love, Tschok
    http://www.thedetsornfactory.com

  5. December 8, 2016 / 10:01 am

    Wow das Design gefĂ€llt mir super gut. Ich habe auch schon oft mit diesem Gedanken gespielt aber bisher mich noch nicht getraut. Wer weiss, vielleicht ja bald mal 🙂
    Liebe GrĂŒsse aus der Schweiz
    Sunny
    http://www.koschka.ch

  6. December 8, 2016 / 10:53 am

    Congrats babe!! Your blog looks beautiful. I also use WordPress since I started my own blog and I really happy with it….Xxx

  7. December 8, 2016 / 11:25 am

    GlĂŒckwunsch zum neuen Design meine Liebe – mir gefĂ€llt es total gut!!! 🙂
    Ich weiß genau was du meinst, manchmal hat man eine Idee im Kopf, die einfach nicht mehr verschwinden will 😉 hihi

    Deine About Seite gefĂ€llt mir supergut – du SĂŒĂŸe <3

    xxx
    Tina

    http://styleappetite.com

  8. December 8, 2016 / 3:07 pm

    Oh mir gefĂ€llt dein neues Design und das neue Logo unheimlich gut!!! Das war bestimmt ein hartes StĂŒck Arbeit und hat einige Nerven gekostet. Da ich noch nicht so lange dabei bin habe ich mich direkt fĂŒr WordPress entschieden, aber auch da blieben einige What the f*** Momente nicht aus 🙂
    Ich freue mich auf jeden Fall sehr fĂŒr euch und finde die Idee mit den Outfits unterhalb der BeitrĂ€ge total klasse!
    Hab einen schönen Tag!
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  9. December 8, 2016 / 8:58 pm

    Sehr schönes Design, gefĂ€llt mir richtig gut – man sieht wieviel Arbeit & Liebe du hineingesteckt hast 🙂 freue mich auf weitere Blogposts! Glg, Lisa
    http://www.whoislisar.com

  10. December 8, 2016 / 10:35 pm

    Wow! Das das viel Arbeit war glaube ich dir sofort. Ich ĂŒberlege auch schon lĂ€nger umzuziehen aber ich schrecke noch vor dem technischen Herausforderungen zurĂŒck. Ich bin immer so wahnsinnig ungeduldig und mich treibt sowas dann wirklich in den Wahnsinn 😀
    Toll dass du es geschafft hast!
    LG Eli
    http://www.doctorsfashiondiary.jimdo.com

  11. December 8, 2016 / 11:42 pm

    Super schön ist dein neues Design geworden! Ich denke auch immer öfter ĂŒber einen Umzug von Blogger zu WordPress nach;)

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Luisa | http://sparklyinspiration.com

  12. December 9, 2016 / 3:41 pm

    Willkommen in der WordPress-Familie!! sieht wirklich super aus! wirst sehen, dass man mit WordPress so viel mehr Möglichkeiten hat!

    ❄ Vicky | The Golden BunInstagram TGB

  13. December 9, 2016 / 11:56 pm

    Aaaah richtig toll! Dein Logo gefĂ€llt mir auch super! Klasse, dass du den Schritt gewagt hast, bei mir war das damals voll das Drama, hat auch nix so gekappt wie ich wollte und ich habe ja nichtmal alle BeitrĂ€ge umgezogen! Hut ab, dass du es trotz allem nicht aufgegeben hast und vor allem, dass du dir den Programmierer gegönnt hast, zu sowas bin ich oft zu stolz, wobei mein Theme auch gekauft und auf meine WĂŒnsche angepasst ist.
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Eva

    http://www.eva-jasmin.de

  14. January 4, 2017 / 5:58 pm

    Hallo Jecky, jetzt musste ich doch nachschauen gehen, wer zu meinem Pantone color of the year Beitrag kommentiert hat und jetzt schmunzle ich sehr ĂŒber deinen Umzug zu Word Press. Ich bin vor ĂŒber einem Jahr mit meinem Food Blog von Blogger zu WordPress gesiedelt. Habe mir auch virtuelle Hilfe von Verena und Mirela, die ich beide schon lange persönlich kenne geholt. Trotzdem habe ich bis heute noch immer nicht alle 400 Rezepte an das neue Layout angepasst. HĂŒbscher Blog, ich komme sicher wieder, auch wenn ich altersmĂ€ssig deine Mama sein könnte. 😉 Liebe GrĂŒĂŸe aus Salzburg, Claudia

  15. February 11, 2018 / 5:26 pm

    Liebe Jecky,

    Ich möchte auch von Blogger zu WordPress umziehen. Was hat dich der Umzug gekostet? Ich habe Preise bis 800Euro gesehen, was ich einfach nicht bezahlen kann.

    Liebe GrĂŒĂŸe

    • Jecky
      February 11, 2018 / 5:52 pm

      Hallo liebe Yve,

      den Umzug an sich habe ich selbst gemacht 🙂 Mit ein bisschen googeln und den Tipps aus den Posts anderer Blogger bekommt man das hin. Man braucht nur die Zeit 😉

      Einen Programmierer habe ich eher fĂŒr die Anpassungen meines Designs gebraucht und der kostet je nach dem bis zu 100 € die Stunde.

      Viele GrĂŒĂŸe
      Jecky

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

The following GDPR rules must be read and accepted:
This form collects your name, email and content so that we can keep track of the comments placed on the website. For more info check our privacy policy where you will get more info on where, how and why we store your data.