How to combine blogging with a full-time job – a typical day in my life with bags from TK Maxx

Werbung mit TK Maxx / Advertisement with TK Maxx

De

Ich möchte ganz ehrlich mit euch sein – meinen Blog mit einem Vollzeit Job zu vereinen (und nebenbei noch eine Hochzeit zu planen, Haushalt zu führen und irgendwie mein Sozialleben aufrecht zu erhalten, oopsie…) ist eine tägliche Herausforderung für mich. Und obwohl ich manchmal noch immer mit den Nerven am Ende bin, würde ich doch behaupten, dass ich über die Jahre eine Routine für mich entwickelt habe, die es mir ermöglicht, mich sowohl für meinen Corporate Job, als auch für den Blog einzusetzen. Und das ohne den Verstand zu verlieren 😉 Diese Routine möchte ich heute mit euch teilen. Begleitet mich auf meinem typischen Büro-Chick-Schrägstrich-Blogger-Schrägstrich-Bride-to-Be Tag – gemeinsam mit TK Maxx und deren Handtaschen für alle Gelegenheiten.

Meine Wochentage starten für gewöhnlich mit – Überraschung – dem Fertigmachen für meinen Office Job. Und da ich unter der Woche abends oftmals spontane Termine wahrnehmen muss, brauche ich eine Tasche, in die mein gesamtes Leben passt und mit der ich auf alle Eventualitäten vorbereitet bin. Was ich dabei so mit mir herumtrage? Von Make-Up über Essen, meinen Kalender oder auch schon mal ein ganzes Outfit. Jap, das ist keine Seltenheit, wenn man einen Vollzeit-Job mit einem Blog vereinbaren möchte ;).

Und welche Art von Tasche erfüllt diese Bedürfnisse besser als eine Tote? Denn Totes haben diese „Ich kann es mit allem aufnehmen“-Attitüde, und meine Variante von TK Maxx ganz besonders: dank des frechen Gesichts-Prints.

Nach meinem Corporate Job (wo ich übrigens im kaufmännischen Bereich arbeite) wäre es wohl das normalste der Welt einen Happen zu Essen und anschließend den Abend auf der Couch ausklingen zu lassen. Doch um ehrlich zu sein ist das etwas, was ich wahrscheinlich schon jahrelang nicht mehr getan habe. Meine Blog Routine unter der Woche besteht vor allem daraus, all diese kleinen Dinge abzuarbeiten, die dennoch viel Zeit kosten. So verbringe ich Montag bis Freitag Abend damit Mails zu beantworten, meine Outfits zusammen zu stellen, sowie dedizierte Zeiten zu planen, an den ich den Content erstelle. Oh, und außerdem kümmere ich mich unter der Woche auch gerne um Buchhaltung, schreibe Rechnungen und gehe technische Aufgaben hinter dem Blog an.

Und da wir uns zur Zeit im Sommer und damit der Fotolicht-tauglichen Jahreszeit befinden, versuchen mein Verlobter und ich auch unter der Woche ein paar Fotos zu produzieren. Zur Zeit funktioniert das – dem wunderbaren Abendlicht sei dank – richtig gut und versorgt uns mit noch mehr Content.

Für meine Blog Fotos wähle ich meist kleinere Bags um das Outfit nicht zu ‚erschlagen’ – meine Favoriten sind hier Cross-Body und Umhängetaschen, sowie mein neuester Style Crush: die Bauchtasche! Als ich diese Tasche – aka Must-Have für den Sommer 2018 – bei einer Shopping Tour im TK Maxx entdeckte war ich sowas von happy und auch ein bisschen stolz. Denn das Gefühl nach seiner Schatzsuche bei TK Maxx ein so tolles Teil mit nach Hause nehmen zu dürfen, ist unbezahlbar – probiert es mal aus ;).

Ganz klar, auch ich komme den ‚typischen’ täglichen Aufgaben nicht davon, wie zum Beispiel Lebensmittel Einkäufe, Kochen oder der ganz normale Haushaltskram. Und sich mit diesen Pflichten zu beschäftigen sorgt Montag bis Freitag gerne mal für komplette Kreativitäts-Blockaden. Deshalb ist die Zeit in der ich mich so richtig kreativ auslebe und in einen ‚Flow’ komme eher am Wochenende. Ich nutze Samstag und Sonntag zum Brainstormen frischer Ideen, schreibe meine Blog Post Texte und bereite Social Media Posts für die kommende Woche vor. Diese Tage sind unerlässlich um neben dem Beruf zu Bloggen. Mir ist bewusst, dass sich das für diejenigen von euch, die mit dem Gedanken spielen, einen Blog zu starten, sehr hart anhören wird, dafür das Wochenende opfern zu müssen aber es zahlt sich zu 100 % aus. Was mir außerdem sehr geholfen hat, mich mit dem ‚Arbeiten’ am Wochenende anzufreunden, ist meine eigene Einstellung dazu zu überdenken.

Um auch am Wochenende motiviert zu sein, etwas für den Blog zu tun, habe ich aufgehört das Ganze als Arbeit zu betrachten. Für mich ist mein Blog und Social Media mein kreatives Ventil. Etwas, wobei ich die komplette Kontrolle darüber habe, was ich tue und wie ich es tue. Ich betrachte das Bloggen deshalb als ‚Me-Time’. Selbst wenn ich so nervige Dinge angehe wie die DSGVO oder technische-/Programmierungs-Probleme versuche ich mir vor Augen zu halten, dass es zu meiner Selbstentwicklung und Bildung beiträgt. Ich glaube ganz fest daran, dass diese Einstellung der Schlüssel dazu ist, beim Bloggen auch neben einem Vollzeit-Job am Ball zu bleiben. Doch auch andere Tipps helfen mir täglich bei dieser Aufgabe, so wie…

  • Fixe Zeiten einzurichten, die man zu 100 % dem Blog widmet – ganz ohne Ablenkung – aber sich auch eine zeitliche Deadline zu setzen, zu der man die Aufgaben bei Seite legt. Seid hier ruhig streng mit euch, denn ‚Arbeit’ die man so gerne macht, wie seinen Blog, artet schnell aus und schon war man die halbe Nacht wach 😉
  • Gesteht euch ein, dass ihr Unterstützung braucht. Einen Blog komplett alleine zu führen, ist nicht nur unrealistisch, sondern auch wahnsinnig Energie raubend. Umgebt euch mit Leuten, die euch ermutigen und unterstützen und hütet euch vor denen, die glauben, ihr würdet ‚nur ein paar bedeutungslose Wörter in den Laptop tippen und das einen Job nennen’. Denn diese vergiften nicht nur euer Selbstbefinden, sondern auch euer Business an sich.
  • Vermeidet es, euch völlig überfordert zu fühlen, indem ihr eure Blog Arbeit in die kleinstmöglichen Pakete aufteilt. Anstatt also ‚Kampagne für Brand XY kreieren’ auf eure To-Do Liste zu schreiben, teilt ihr das Projekt in ganz viele Einzelpunkte, die alle einfach anzugehen sind, wie z.B. Inspiration sammeln auf Pinterest, nach einer Shooting Location suchen, Deko besorgen, etc. Und schwört dem Multitasking endlich ab!
  • Gönnt euch die Zeit zu entspannen…

Entspannung ist wahrscheinlich (und witzigerweise) die Aufgabe die mir am schwersten fällt. Dennoch habe ich Anfang diesen Jahres aufgrund einer gesundheitlich schwierigen Phase verstanden, dass ich sie in meinen Alltag integrieren muss, damit ich mein Leben weiterhin so leben kann, wie ich es zur Zeit tue. Und das möchte ich wahnsinnig gerne 😉

Wenn es um Entspannung geht, sind es vor allem die kleinen Dinge, die bei mir großes bewirken: gutes Essen, Bücher und Filme, die mich ablenken, oder aber auch einfach die wichtigsten Sachen in eine coole Beach Bag – wie dieses gestreifte Modell von TK Maxx – zu packen und mit meinem Verlobten einen Spaziergang zu machen. Ich habe verstanden, dass es zwischen all dem Hinterherjagen nach Zielen und all den To-Do Listen auch noch ein Leben zu leben und zu genießen gibt. Und dazu muss man manchmal alles loslassen und durchatmen.

Und dann gibt es noch diese Zeiten, in denen man sich einfach mal was gönnen muss um seine Erfolge zu feiern – zum Beispiel eine tolle Tasche, oder noch besser: 5 tolle neue Taschen 😉 Und falls euch gerade danach ist, kann ich euch TK Maxx nur ans Herz legen. Dort habe ich auch alle Taschen aus dem heutigen Post bis zu 60 % günstiger bezogen auf den UVP ergattert! Welche ist euer Favorit? XX Jecky

En

Not gonna lie – juggling blogging with a full-time job (oh and planning a wedding plus maintaining some kind of household and social life, oopsie…) is a daily challenge for me. Despite still having regular nervous breakdowns I believe that I’ve definitely worked on the art of blogging as a side hustle (or more a second full-timer) and developed a routine that allows me to pursuit both my blog and a corporate job while staying sane. And this routine is just what I want to share with you today: follow me on my typical corporate-office-chick-slash-blogger-slash-soon-to-be-wifey kind of day together with TK Maxx and their bags for all occasions.

My weekdays usually start with – surprise, surprise – getting ready for my corporate job. And as I sometimes have to take spontaneous appointments right afterwards, I have to be prepared for anything meaning taking half my life possessions with me: make up, food, a planner or even a whole new outfit. Yep, that is absolutely nothing out of the ordinary when juggling a full-time job with blogging 😉
And what bag fits all those items better than a tote? It basically has this ‘I can take it all, girl’-attitude and I think that this tote I found at TK Maxx emphasized that attitude even more: thanks to the sassy face print on it.

Once I’m done with my office job (where I work in finance btw) I guess the usual thing to do would be eating something and whiling away the evening on the couch. But honestly speaking, that is something I haven’t done in years. My weekday blogging schedule is all about getting those small but still time consuming tasks out of my way. I mean such tasks as answering emails, planning my outfits + content and scheduling times to create it, writing invoices, taking care of the techie things behind the blog etc. etc.
However, now that we have somehow slid into summer, I am trying to also produce photos on weekdays: meaning heading out to shoot with my blog photographer who also happens to be my fiancé 😉 Thank you thank you gorgeous summer evening light!

For my blog photos I usually stick to smaller bags such as cross-body and shoulder bags as well as my newest crush: the fanny pack. Stumbling on the funny pack at TK Maxx was a moment of pure joy! It honestly somehow makes you so proud when the result of your treasure hunt at TK Maxx is THE current IT-Bag, try it out yourself 😉

Clearly, I can’t really get away from ‘normal’ weekday responsibilities, such as grocery shopping, cooking or doing the household and I have to admit that those things do kill my Monday-Friday creativity sometimes. This is why the days where I would typically get all lost in creative tasks and let my mind flow are during the weekend. I use Saturday and Sunday to brainstorm new content and photo ideas, write my texts and prepare my Social Media Posts for the week: those days are CRUCIAL when it comes to blogging regularly and successfully while still maintaining a full-time job. I know it might sound discomforting to people who are just thinking about starting a blog that it means sacrificing the weekend but it is something that pays off 100 %. In addition, a certain change in thinking helps to overcome the burden of ‘working’ on the weekend.

What helped me the most to be motivated to clock in hours for the blog during Sat-Sun is to stop seeing it as work. To me, blogging and social media is my creative outlet. I am in control of what I do and how I do it and I regard the whole blogging thing as ‘ME-time’. Even when I do annoying things like taxes, techie stuff or taking care of the new GDPR (pain in the a**, I know!) I try to look at it as some sort of self-development and education. I believe this attitude is one of the keys to keep up with blogging and stay motivated over years but there are also other tips that helped me tremendously, such as…

  • Scheduling fixed times that you dedicate 100 % to your blogging biz, without distractions but also having a closing time by which you have to finish and put the work aside. Be very strict with yourself when it come to this, it’s crucial when it comes to staying sane.
  • Realize that you need supporters. You absolutely can’t handle this blogging thing on your own – you’ll have to rely on other people. Surround yourself with people who encourage you rather than those who think you’re just ‘typing some pointless bits into your laptop and calling it a job’. This is the toxic kind of people. Toxic to both your inner self as well as your side hustle.
  • Avoid feeling overwhelmed and stressed by dividing your blog work into the smallest action points possible. Rather than putting ‘creating campaign for Brand XY’ on your To-Do List split it into little and more tangible tasks like doing research, shopping props, looking for a shooting location, brainstorming texts etc. And DO NOT multitask.
  • Give yourself time to recharge…

Oh the recharging – it’s the thing that I’m struggling with most tbh. It was only the beginning of this year that I had to focus on recharging due to health reasons and had literally no other choice. Ever since, I’m trying to include relaxing activities into my schedule simply because I realized if I won’t – I will not be able to keep going like this, and I desperately want to 😉

In terms of recharging I really stick to the simple things: good food, distracting books or movies, or simply packing my things into an easy-going picnic/beach bag – as this striped version from TK Maxx – and heading out with my soon to be hubs. I realized that between all this goal digging and To-Do lists there is still a life to be lived and enjoyed. So sometimes you just have to breathe and let go.

Oh, and other times, you have to treat yourself – with a bag, or 5 bags 😉 In case you’re planning to do so, I can warmly recommend for you to head to TK Maxx where I shopped all bags from today’s post up to 60 % off compared to the EIA. Which one is your favie and do you have a side hustle next to your full-time job? What are your secrets to manage it all and still stay sane? XX Jecky

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Follow:

6 Comments

  1. May 17, 2018 / 8:46 am

    Cooler Einblick und Respekt an dich, dass du das alles so durchziehst und dabei so tollen Content produzierst!

    Ich habe das mit den kleinen Taschen mittlerweile fast komplett aufgegeben, an den meisten Tagen schleppe ich auch immer mein halbes (oder ganzes) Leben in einem riesigen Shopper mit mir herum. Wie wird das oft gesagt – jederzeit bereit, das Land zu verlassen?! 😀

  2. May 17, 2018 / 10:36 am

    Liebe Jecky,

    der Blogbeitrag beweist eines mal wieder: Du bist so eine Power-Frau und gibst deiner Community immer einen riesigen Mehrwert. Danke dafür 🙂

    TK Maxi ist der Hammer – die Taschen sind ja schon Beweis genug 😉

    xx Franzi

    http://franziskanazarenus.com

  3. May 21, 2018 / 6:32 pm

    Hi,
    ich kann das so gut nachfühlen. Neben meinem Vollzeitjob führe ich auch einen Blog und einen Instagram Account und schreibe ein Buch. Da muss man sich seine Zeit wirklich gut einteilen.
    Aber das positive daran ist, dass man es nicht hundertprozentig als Arbeit betrachtet, weil es auch einfach Spaß macht. 🙂

  4. May 21, 2018 / 8:36 pm

    Toller Post meine liebe Jecky und mir geht es da ähnlich wie dir – mittlerweile klappt es ganz gut, beides unter einen Hut zu kriegen aber gerade im Winter wenn das shooten mal wieder nicht klappt oder wenn die nervige DSGVO um die Ecke kommt – verzweifel ich auch gerne mal 😉
    Ich hoffe dass ich irgendwann keine 5 Tage Woche mehr im Büro leisten muss und der Blog damit etwas mehr Zeit einnehmen kann… aber bis dahin ist er auch mein kreatives Ventil und gerade wenn man nette Mädels um sich hat, mit denen shooten und essen kombiniert werden kann (hihi) und wenn der Partner einen ebenfalls unterstützt – dann wird es um einiges einfacher 🙂

    Xxx
    Tina

    https://styleappetite.com

  5. May 24, 2018 / 10:15 am

    Running a blog and a full-time job require a good organization of the week. It could be done. The ground is to do what you like and show it on the blog. You can see that running a blog gives you a lot of joy and self-realization. I always love your pictures.
    Have great weekend.
    Ela
    http://www.themomentsbyela.pl

  6. May 25, 2018 / 3:33 pm

    Super schöne Bilder liebe Jecky! <3
    Ich finde es super, dass du deinen festen Job und das Bloggen unter einen Hut bekommst, dir dabei aber trotzdem noch Zeit für Entspannung lässt.
    Vielen Dank für den spannenden Einblick in dein Leben 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    https://www.themarquisediamond.de/

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *