The inconvenient truth about blogging

Inconvenient truth about blogging | Want Get Repeat Fashion Blog from Germany Nürnberg Erlangen

Lost Ink Vichy Top* // BDG Jeans // EllennJames Round Rattan Bag* // Lost Ink pink Pumps*

De

Plaudern wir heute also mal wieder aus dem Nähkästchen… Heutiges Thema: 5 unbequeme Wahrheiten zum Thema Bloggen über die keiner von uns gerne spricht. Oh, und außerdem habe ich eeendlich DIE perfekte Straight Cut Jeans entdeckt 🙂

1. Geschenke sind nie wirklich ‘for free’

Ein beliebter Ansporn mit dem Bloggen anzufangen? Goodie Bags, PR Samples und jede Menge Produkte for free. Ja, ich gebe zu, auch ich fand den Gedanken, jeden Tag Päckchen mit tollen neuen Sachen zu bekommen ziemlich verführerisch, auch wenn es sicher nicht mein Haupt-Beweggrund für den eigenen Blog war.

Doch so schön es sein mag beschenkt zu werden – in der Blogger Welt ist kein noch so kleines Goodie for free. Firmen haben längst den Wert der Marketingplattform ‘Blog’ verstanden und deshalb sind Blogger wohl kaum noch überrascht, wenn mal wieder eine Mail von PR Dame XY hereinflattert, die sich erkundigen möchte, wann denn das Päckchen voller Geschenke mal den Weg auf den Instagram Account findet 😉

2. Man hat praktisch nie frei…

…und muss doch um Erfolg zu haben ständig den Anschein erwecken, man wäre im Urlaub! Ja, Social Media und das Internet schläft nie und wenn man zu lange auf frischen Content warten lässt, gibt es für die eigenen Leser und Follower nur zu viele verführerische Alternativen.

3. Nicht jeder aus deinem Freundeskreis und deiner Familie wird dich unterstützen

Oder überhaupt deine (neue) Leidenschaft verstehen! Als ich naiver Weise zu meinen Anfangszeiten regelrecht alle Mitmenschen versucht habe für das Thema Bloggen und meinen Blog zu begeistern, hätte ich nie gedacht, was das für Konsequenzen haben könnte. Klar habe ich Menschen an meiner Seite, die mich toll unterstützen und sehr interessiert an diesem doch speziellen Hobby/Beruf sind, doch es gibt auch einige Ausnahmen. So habe ich Freunde, bei den es sich irgendwie unausgesprochen eingestellt hat, den Blog lieber gar nicht zu erwähnen oder solche die sich vielleicht einen Satz darüber anhören um die Sache dann als Spielerei abzutun. Tatsächlich habe ich durchs Bloggen auch so ca. 1,5 Freundschaften verloren…

4. Niemand wird dir so recht glauben, dass du tatsächlich etwas zu tun hast

Wenn ich mal vor jemand anderem als meinem Verlobten (der das Ganze ja live miterlebt) erwähne, dass ich mich das ganze Wochenende nur um meinen Blog gekümmert habe, stoße ich eigentlich immer auf Verwunderung und Unverständnis. “Was kann man denn da so lange machen? Ein paar Fotos schießen und ein Eis essen?”. Wahrscheinlich macht man gerade dann alles richtig, wenn der gepostete Content so ungezwungen und lässig aussieht, dass andere diesen nicht unter Arbeit einordnen. Nerven tun diese Aussagen trotzdem und ich denke jeder, der sich in dieser Sphäre bewegt, weiß nur zu gut wovon ich spreche.

5. Es ist hart.

Es gibt so viele Aspekte des Bloggens, die ich in meiner anfänglichen Euphorie absolut nicht bedacht hatte. Denn plötzlich soll man Stylist, Steuerberater, Make-Up Artist, PR & Marketing Beauftragter, Html Fuzzi, Creative Director, und und und sein (andere witzige und unerwartete Blogger Rollen verrate ich euch hier)! Man muss sich alles selbst erarbeiten, sich jegliches Wissen alleine aneignen und die eigene Motivation aufrecht erhalten. Noch dazu ist der ‘Wettbewerb’ (ich benutze dieses Wort nur sehr ungern, denn ich finde eigentlich gar nicht, dass wir Blogger im Wettbewerb zu einander stehen) in der Blogger Industrie durch die ständige Professionalisierung des Contents und die rasante Zunahme an Vollzeitbloggern immens.

So nun aber genug mimimimiiii…

Denn das Bloggen hat mein Leben unheimlich bereichert! Wie? Lest ihr hier! XX Jecky

*gifted

En

Another episode of ‘behind the (blogging) scenes’… Today’s topic? The inconvenient truth about blogging, clearly something no blogger really likes to talk about. And oh, I’ve finally found THE perfect straight cut light denim pants 😉

1. Nothing you get is really ‘for free’

One of the most popular reasons to start a blog? Goodie bags, PR samples and a whole other bunch of other – so called – free stuff. Yep, I do admit that getting parcels with free stuff daily sounded quite tempting to me, even though it clearly wasn’t my main motivation to start a blog.

But no matter how nice it might seem – not even the smallest goodie is really for free. Companies have clearly understood the value of the marketing platform ‘blog’ and thus no blogger should really be surprised by getting another mail from PR girl XY asking when to expect a posting with the products she sent you ;).

2. You basically never have a day off…

…but the magic is to make it look like you’re always on vacation! Social Media and the internet itself never sleep and if you are getting too lazy with publishing regular content, there are just too many out there waiting to take over your readership.

3. Not everyone of your friends and family will support you

Or even understand your passion! When I just started my blog (oh, how naive I was) I tried to make everyone of my fellow humans enthusiastic for blogging and especially my blog – not thinking at all about the consequences this might have. Clearly, I do have such great support from some people that I am super thankful for, but there are so many other reactions to me doing this whole blogger thing. So basically, I have some friends where I’ve realized to never bring the topic on, some friends that just make stupid jokes about it and then there are like 1.5 friends that I’ve lost due to blogging…

4. No one will ever believe that you’ve actually got a lot to do

Whenever I tell someone else but my fiancé (who’s basically in it with me) that I’ve spent the whole weekend working on my blog the reactions vary from astonishment to lack of understanding. “What exactly can you be busy with for so long? Taking a bunch of photos and having ice cream?”

If you’re hearing this kind of statements often, you’re probably doing it just right as those statements imply that your content looks effortless and laid back. However, hearing people saying stuff like that is still kind of annoying, right?

5. It’s just really, really hard.

There are so many aspects of blogging I didn’t have on my radar – like at aaall – before I got involved. Suddenly you are (supposed to be) a stylist, tax expert, make-up artist, pr & marketing pro, html nerdie, creative director etc. and etc. (read about some other unexpected roles you have to fulfill as a blogger here). You’ll have to learn everything on your own, fight your battles alone and keep yourself motivated. In addition, the competition (I actually HATE to use this word because I truly don’t see my fellow bloggers as competitors) has grown drastically within the last years due to a crazy increase of professionalism as well as the number of full-time bloggers.

Allright, enough with the mimimimiiii…

‘Cause you know what? Blogging enhanced my life in so many ways! Read all about it here! XX Jecky

*gifted

Follow:

38 Comments

  1. June 6, 2017 / 10:21 am

    Ich habe mich total in deine Schuhe verliebt. Die sind soo hübsch!

  2. June 6, 2017 / 10:38 am

    Ich denke, die Vorurteile beim Bloggen bleiben nach wie vor bestehen. Vielen halten es auch für eine Traumwelt.

    Dein Top ist ja zuckersüß und steht dir total gut. Deine Schuhe finde ich ja super cool :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

  3. June 6, 2017 / 11:28 am

    danke, für diesen tollen beitrag jecky!
    ich ärgere mich auch so oft über manche fragen etc, das glaubst du nicht 😀
    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

  4. June 6, 2017 / 12:01 pm

    Liebe Jecky dieses Outfit ist mal wieder unglaublich schön! Die Jeans hat wirklich den perfekten Schnitt 🙂 Und deine Punkte kenne ich nur allzu gut. Besonders den, dass man nie frei hat. Erst neulich hatte ich das ganze Wochenende Verwandtenbesuch und musste trotzdem irgendwie noch ein Outfitshooting unterbringen.
    Liebe Grüße ♡Kristina
    TheKontemporary

  5. June 6, 2017 / 5:14 pm

    Liebste Jecky,
    ein ehrlicher und so treffender Beitrag! Es tut mir echt leid, dass anscheinend Freundschaften aufgrund deines Hobbies kaputt gegangen sind. Soweit ist es bei mir nicht gekommen… Aber dumme Sprüche muss ich mir trotzdem oft genug noch anhören, auch wenn sie meist nur aus Spaß sind. Aber da müssen wir einfach drüber stehen!
    Du machst einen tollen Job und dein Outfit ist wirklich zucker!
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  6. June 6, 2017 / 6:00 pm

    Sehr toller und vor allem interessanter Beitrag! Du sprichst wirklich ein paar wahre Punkte an, die auch ich nur zu gut bestätigen kann. <3
    A l i n a // alinacorona.de

  7. June 6, 2017 / 8:38 pm

    Du hast es einfach auf den Punkt gebracht und btw. der Look ist wahnsinnig schön <3

  8. June 7, 2017 / 6:27 am

    Ich liebe diesen Beitrag und muss sagen, dass viele Menschen nicht wissen, was für Arbeit hinter einem Beitrag steckt. Wenn eine Freundschaft das Bloggen nicht überlebt, dann war es wahrscheinlich auch nicht wirklich eine tolle Freundschaft! Das muss man leider immer wieder im Leben bemerken. Hab einen wundervollen Tag, XO Julia http://fashionblonde.de

  9. June 7, 2017 / 7:39 am

    Toll geschrieben!! Du sprichst wahrscheinlich einigen aus der Seele:)

    Liebe Grüße Jess

    http://itsjess.de

  10. June 7, 2017 / 8:41 am

    Wie Recht du mit diesem Post hast! So schön Bloggen auch ist, aber seine anstrengenden Seiten hat es leider auch 😀
    Bei meinen Freunden ist es leider ähnlich…mit einigen rede ich gar nicht über den Blog, weil ich weiß, dass sie das nicht wirklich ernstnehmen. Wenn ich das dann im Gespräch wieder merke, regt mich das nur noch mehr auf 😀

    Dein Outfit ist auch große Klasse <3 Vor allem die Tasche ist toll und perfekt für den Sommer <3

    Liebe Grüße, Caro :*

    http://nilooorac.com/

  11. June 7, 2017 / 9:31 am

    Also erstens habe ich die Liste sehr gefeiert und mich seehr darin wieder gefunden, besonders in Punkt 4 und 5 und den ungläubigen Blicken, wie ich denn bitte das gesamte Wochenende an “diesem Blog” arbeiten konnte und zweitens bin ich großer Fan deines Looks, besonders des Shirts und der Tasche und vorallem den Bildern – die sehen einfach so so gut aus und die Perspektive finde ich klasse ! 🙂
    #fangirl 😉

    Liebst, Jacqueline http://www.jacquelineisabelle.com

  12. June 7, 2017 / 12:06 pm

    Ein sehr schöner und so wahrer Artikel!
    Selbst als Hobbyblogger möchte man ja gerne einen gewissen Standard an Qualität haben und das ist alles andere als eben mal so hingeklatscht. Man muss sich spannende oder doch zumindest relevante Themen überlegen, hübsche Outfits zusammenstellen, oft auch einfach nur auf gutes Wetter hoffen. Wenn es sich dann auszahlt, weil man Menschen begeistert, dann hab ich die negativen Sachen aber ganz schnell wieder vergessen 🙂
    Liebe Grüße,
    Leni 🙂
    http://www.sinnessuche.de

  13. June 7, 2017 / 12:22 pm

    Ja so wie jeder andere Job, hat eben auch das Bloggen Schattenseiten 🙂 Danke, dass du auch diese mal aufgezeigt hast <3
    Hab einen wunderschönen Tag <3
    Liebste Grüße
    Sassi

  14. June 7, 2017 / 12:45 pm

    Jaaa, es gibt schon auch nervige oder mal anstrengende Aspekte beim Bloggen, das kenne ich auch, wenn mir vorgehalten wird, dass ich den ganzen Tag ja nur am chillen wäre, aber das ist ja nichtmal ansatzweise wahr, so viel, wie man als Selbstständiger jeden Tag zu tun hat! Und Allroundtalent muss man wirklich sein, damit man so einen Blog gewuppt kriegt, das ist wahr!

    Gaaanz liebe Grüße,
    Ricarda von CATS & DOGS: http://www.wie-hund-und-katze.com

  15. June 7, 2017 / 1:31 pm

    Kann dir nur zustimmen und mitfühlen! Aber wie gesagt – es bereichert auch ganz extrem das Leben! Übrigens hab ich einen direkten Bag-Crush auf deine tolle, runde Strohtasche – Hammer!
    Liebst, Mirjam | http://www.miiju.ch

  16. June 7, 2017 / 1:48 pm

    Also als allererstes einmal: ich liiebe dein Outfit, der leichte Retrotouch, genau meins und die Tasche, bin schwerst verliebt und ich mag es immer so besonders gerne, zu lesen, dass es anderen ganz genauso geht. Ich ärgere mich nicht mehr über irgendwelche Kommentare von Menschen, die meinen, “ach bloggen, das könnte ich auch, wenn ich wollte”, quasi ist ja nichts dabei…ähm ja, aber ich muss zugeben, solche Kommentare sind in meinem Umfeld zum Glück selten, die meisten haben mit der Materie überhaupt nichts zu tun und sind eher immer extrem interessiert. Und es sollte auch irgendwie egal sein, Hauptsache man selber steht hinter dem, was man tut und ich finde du machst das genau richtig. Ich wünsche dir eine ganz fabelhafte Wochenmitte, allerliebste Grüße, x S.MirlI!
    http://www.mirlime.com

  17. June 7, 2017 / 2:38 pm

    Wahre Worte… 🙂 Auch alles schon genauso erlebt. Du siehst übrigens bezaubernd aus und ich hab mich in deine Tasche schockverliebt 😛

    Liebst Daniela
    von http://cocoquestion.de

  18. June 7, 2017 / 6:24 pm

    WOW so ein wunderschönes Outfit! Die Kombination sieht richtig toll aus und ich liebe die Schuhe! <3

    Hach, du sprichst mir mit allen Punkten zu 100 % aus der Seele und ich musste wirklich schmunzeln, weil ich jeden Punkt genau so auch erlebt habe/erlebe! Wenn ich etwas zugeschickt bekomme höre ich auch als erstes immer "Oh das hast du geschenkt bekommen? ich werd auch Blogger" aber dass jedes Geschenk mit Arbeit verbunden ist daran denkt niemand, weil wie du so schön schreibst, niemand wirklich glaubt, dass bloggen Arbeit ist und das man dabei viel zu tun haben könnte! :'D

    Ganz toller und ehrlicher Beitrag! 🙂
    Liebe Grüße
    Bianca
    http://www.herzmelodie.com

  19. June 8, 2017 / 9:36 am

    Wow was für ein traumhafter Look ♥ Ich bin ja eh derzeit total vernarrt in das Gingham Karo und dann noch diese wunderschöne Stroh-Bag – perfekt meine Liebe! 🙂 Und ja, ich kann alle deine genannten Punkte sehr gut nachvollziehen… uups 😉

    Hab einen tollen tag ♥
    xxx
    Tina

    http://www.styleappetite.com

  20. June 8, 2017 / 10:03 am

    This is the second time today I have seen this bag! It is so pretty and matches perfectly with your gingham top 🙂 I adore this whole entire look.

    Adrianna xx | http://mimamochi.com/

  21. June 8, 2017 / 11:15 am

    Die Leute übersehen manchmal, dass auch Arbeit, die Spaß macht und interessant ist (und die man selbst gerne macht) trotzdem oft harte Arbeit ist! Geht mir im Umfeld auch manchmal so. 😉
    Und ich glaube gerade das mit dem “For Free” hat sich schon extrem geändert (so ein Instagram Post wird doch eigentlich immer verlangt)… Da haben viele sicherlich noch ein völlig falsches Weltbild von Bloggern!

  22. June 8, 2017 / 3:09 pm

    Ein toller Post. Vielen Dank fürs teilen.
    Dein Outfit ist super schön und die Kulisse ist der Hammer.
    Hab einen schönen Tag. Liebe Grüße, Esther

    https://lifestyle-tale.com

  23. June 9, 2017 / 11:56 am

    Also erst einmal: das sind wieder wahnsinnig tolle Bilder. Und du hast mit deinen Punkten absolut Recht – leider! Es ist einfach auch echt schwer und kostet in so vieler Hinsicht ganz schön viel Zeit und Kraft. Und das wird oft nicht so gesehen.
    LG
    Brini
    http://www.brinisfashionbook.com

  24. June 12, 2017 / 1:04 am

    Leider wahr, aber das sehen so viele Leute einfach nicht bzw. das Problem hat man doch leider mit vielen Leuten….
    Liebe Grüße
    Eva

    http://www.eva-jasmin.de

  25. June 13, 2017 / 1:30 am

    Toller Look, und den letzten Punkt (aber natürlich eigentlich alle) kann ich total unterschreiben…
    Das mit Motivation und Disziplin ist echt so, man muss sich ständig selber in den Allerwertesten treten, sonst macht das keiner für einen hahah 😀
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

  26. June 13, 2017 / 5:01 pm

    Juhu Jecky<3 wie Recht du hast ….ich habe auch schon ein paar Freunde wegen meines Blogs verloren, aber sowas sind für mich dann auch keine wahren Freunde:-) drück dich Lg Tatjana

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *