Do Bloggers still have to be relatable?

Do Bloggers have to be relatable? Street Style Outfit German Fashion Blog Want Get Repeat Mode Blog Nürnberg Erlangen

Zara Cropped Top // Levi’s Denim Skirt // Stradivarius Flats // Etsy Birkin Basket

De

Wenn ich so durch meine letzten Blogposts scrolle, fällt mir auf, dass der heutige Post eine Sonderstellung einnimmt: Ich habe mich mit meinem Outfit sehr wohl gefühlt, obwohl es kein einziges Designer-Teil beinhaltete (nur Sachen, die man neudeutsch als “high street” bezeichnen könnte). Außerdem war ich an einer Shooting Location mitten in Fürth, meinem neuen Streetstyle Shooting Mekka, die (auf den ersten Blick) so gar nicht wirklich zum Träumen einlädt. Somit kann man sagen, dass dieser Post unter der Kategorie “nahbarer Blogger” zu verbuchen wäre. Aber was macht einen Blogger “relatable” und ist es überhaupt erstrebenswert, oder wollen die Leser und Follower vielleicht lieber zu einem aufsehen und einen “Traum” vorgelebt bekommen?

Als ich anfing, Blogs zu lesen und mir ausgemalt habe, meinen eigenen Blog zu starten, war ich noch an der Uni – und die Blogosphäre war damals noch eine völlig andere. Erinnert ihr euch noch an Zeiten von Spiegel-Selfies OOTDs und jeeeeder Menge Zara Klamotten? Ich war in solche Blogposts verliebt und hatte größte Hoffnung, die Sachen bei Zara sofort nachkaufen zu können um dann genauso auszusehen. Blogs und Instagram haben sich starkt verändert – und ich mit ihnen. Mittlerweile sehe ich mit lieber einen Drohnenüberflug der Malediven an als Zara OOTDs und auch auf meinem eigenen Blog hat sich der Inhalt dahingehend verändert. Und ich schaffe mir nach und nach teure Designerstücke an, die sich mehr und mehr in meinem Schrank und auf meinem Blog tümmeln.

Die Diskussion darüber ist ja nicht neu, aber in letzter Zeit suche ich da nach dem richtigen Weg für mich selbst. Soll man als Blogger relatable sein? Will man Outfits und Geschichten anschauen, die genauso aus dem eigenen Leben kommen könnten oder sollte der Content wie aus einer anderen Welt sein? Will man eher dem Mädchen von nebenan folgen oder jemandem, bei dem einem das eigene Leben langweilig und unspektakulär vorkommt?

Ich muss gestehen, ich genieße es, Posts zu lesen, die mich beeindrucken und auch ein wenig neidisch werden lassen. Ich denke, das liegt daran, dass wir gerne jemanden haben, zu dem wir hinaufschauen und der uns dazu bringt, von mehr zu träumen und uns ein ähnliches Leben auszumalen. Und ich bin auch immer ein bisschen dankbar für die Vielzahl an Inspiration im Hinblick auf Traumziele, die ich bereisen könnte und in welche Designer-Teile ich mich als nächstes verlieben kann. Da hat mich Instagram ganz schön beeinflusst und ich denke nicht, dass Blogger anfangen sollten, ihr jeweiliges Leben nur noch zensiert zu teilen oder sich für ihren Erfolg schlecht zu fühlen, nur weil nicht jeder deren Lebensstil leben kann.

Jedenfalls denke ich oft über diese zwei Pole der “weltbewegenden Frage” nach, wie nahbar man als Blogger sein sollte. Sollte man sich lieber leicht mit einem identifizieren können oder sollte man andere zum Träumen anregen? Am meisten interessiert mich natürlich, wie ihr das beantwortet. Deswegen freue ich mich sehr auf eure Kommentare! XX Jecky

En

Scrolling through my latest blog content I have to admit that today’s blog post is somewhat of a rarity: I felt comfortable even though my outfit didn’t include any designer items (but just stuff you nowadays call ‘high street’) nor was the post shot at a location classifying for a dream get-away (it is actually in Fuerth aka my new favorite for Street Style locations ;)).  Ergo, this post files under the category ‘relatable blogger’ – the girl next door-ish kind of content. But what makes us relatable and do bloggers even have to be relatable these days?

When I started reading blogs and thinking of creating my own, I was not only still a student – also the blogosphere was telling a whole different story. Remember the time when everyone was just taking mirror OOTDs? I was crushing on those and always hoping rushing into the next Zara will make me look just the same. Blogs and Instagram changed – and so did I. Now, contentwise I prefer the see a drone Maledives tour over Zara OOTDs and even on my own blog I constantly keep on adding designer items to my wardrobe and blog posts.

The discussion isn’t at all new but lately I’ve been asking myself this question more and more often. Do bloggers really have to be relatable? Do we want to see outfits and stories that could easily be our own life or something that feels a world away from our own reality? The rise of blogs is highly based on the feeling of knowing the blogger without ever having met her. But should this girl be an average friend sitting next to you in the canteen or rather that unreachable cheerleader you aspire, the one that always makes you feel quite uncool when she’s around?

I have to admit that I do find this unrelatable kind of posts quite enjoyable. If we’re really being honest one of the reasons why we follow or particularly like certain bloggers is that we want us and our lives to be a little bit like theirs. Big bloggers and instagramers grew with their community and so did their success, the possibilities they are being offered. And I am even a bit thankful for all those inspo shots showing me what great travels I could make or what designer piece I could next fall in love with. In this regard, Instagram has broadened my mind and I don’t think those bloggers should start censoring their live in terms of what they have or what they experience just because other people might not have the possibilities to achieve the same things and thus relate to them.

However, I am asking myself this (so, so earth shattering, I know ;)) question everyday: Do I want to be more the relatable or aspirational type of blogging girl? Do you as my readers prefer one over the other? I would love to hear your thoughts on this in the comments! XX Jecky

Do Bloggers have to be relatable? Street Style Outfit German Fashion Blog Want Get Repeat Mode Blog Nürnberg Erlangen Do Bloggers have to be relatable? Street Style Outfit German Fashion Blog Want Get Repeat Mode Blog Nürnberg Erlangen Do Bloggers have to be relatable? Street Style Outfit German Fashion Blog Want Get Repeat Mode Blog Nürnberg Erlangen Do Bloggers have to be relatable? Street Style Outfit German Fashion Blog Want Get Repeat Mode Blog Nürnberg Erlangen Do Bloggers have to be relatable? Street Style Outfit German Fashion Blog Want Get Repeat Mode Blog Nürnberg Erlangen Do Bloggers have to be relatable? Street Style Outfit German Fashion Blog Want Get Repeat Mode Blog Nürnberg Erlangen

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Follow:

25 Comments

  1. Jasmin
    July 25, 2017 / 11:05 am

    Also ich folge gerne Bloggern, die einfach authentisch sind in ihrem Lifestyle und sich für den Blog nicht verstellen. Natürlich freue ich mich, wenn mich ein Outfit inspiriert, ich die Teile auch mit Studentenbudget nachkaufen kann – soll aber nicht heißen, dass du dich deshalb für deine Leserschaft verbiegen sollst! Du könntest ja einfach, um dem Abhilfe zu schaffen, kostengünstigere Alternativen zu den Designerteilen verlinken – das müssen auch nicht unbedingt Lookalikes sein, einfach Alternativen, die du dir in dem jeweiligen Outfit vorstellen könntest, ohne dass der bestimmte Vibe verloren geht.
    Ansonsten (im Bezug auf deinen Artikel zum Mehrwert) lese ich auch gerne mal kritische Artikel zu Trends (seien es Mode-, Fitness- und Ernährungs- oder Instagramtrends) und dahingehend könntest du dich ja mit Slow vs. Fast Fashion, Investieren vs. Spaten etc. auseinandersetzen (so als Vorschlag). Auch auf eingebaute Trendteile könnte man eingehen oder Essentials, die jeder im Kleiderschrank haben sollte 😉
    Ich hoffe, ich konnte dir im Gegenzug vllt auch etwas Inspiration liefern! Auf alle Fälle mag ich deinen Blog sehr (bin erst letzte Woche darauf gestoßen)! Ich mag deine Looks, deinen Stil und deine Fotos – vielen Dank für die Mühe, die du dir für deine “anonyme” Leserschaft machst! Ich freue mich auf alles, was noch kommt 🙂

    Lots of Love, Jasmin

    • Jecky
      July 25, 2017 / 11:07 pm

      Liebe Jasmin,

      vielen, vielen Dank für deinen langen und so lieben Kommentar! Ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass ich mich über jedes Wort so riesig gefreut habe! Es würde mich total interessieren, wie du meinen Blog denn entdeckt hast?

      Viele Grüße
      Jecky

      • Jasmin
        July 27, 2017 / 3:16 pm

        Ich bin über Instagram auf dich aufmerksam geworden, also über den Lupen-Feed :)))

        LG Jasmin

  2. July 25, 2017 / 11:31 am

    Wie immer: sehr interessanter Beitrag und eine gute Frage! Da ich selbst ausser einer Designerhandtasche eher No-Name Zarateilchen im Schrank hängen habe, finde ich es durchaus schön, wenn der Blogger “nahbar” erscheint und man sich mit ihm identifizieren kann. Bei dir passiert das aber, glaube ich (bzw. so ist es bei mir) durch die Texte. Du beschäftigst dich mit Fragen wie viele andere junge Frauen und auch wenn man sich überlegt in welches Highfashion Teil man als nächstes investiert, dreht sich ja nicht jeder Blogpost darum. Ich würde also sagen nahbar ja, aber mit gewissen Ausnahmen. Da wir stets “mehr” wollen, zieht es uns zu tollen Reiseberichten, aussergewöhnlichen Outfits etc. und finden vermutlich schon tendenziell Blogger interessant, die etwas “mehr” haben als man selbst. In deinem Fall kann ich nur sagen: mach genau so weiter wie bisher :)!

    LG, Sabrina

    • Jecky
      July 25, 2017 / 11:08 pm

      Vielen Dank, liebe Sabrina <3

  3. July 25, 2017 / 2:32 pm

    Deine Haare sind einfach der Wahnsinn, sorry!

    Und zum Thema: ich finde, die Mischung macht’s! Ich lese am liebsten Blogs, die einen sehr sehr hohen ästhetischen Anspruch haben, der Blogger muss mir dabei aber auch noch symphatisch sein. Dann ist es perfekt 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Ricarda von CATS & DOGS: http://www.wie-hund-und-katze.com

  4. July 25, 2017 / 4:21 pm

    Ein wirklich sehr interessantes Thema sprichst du in diesem Post an! Ich habe mir noch nie tiefgründig darüber Gedanken gemacht, aber mit deinem Text hast du mich definitiv zum Denken angeregt.
    Ich muss sagen ich finde, Designer Tasche hin oder her, dass es bei Outfits immer noch toll ist, wenn man sich das ein oder andere Teil danach bei Zara oder Asos nachkaufen kann. Das ist doch auch teilweise der Sinn der Inspiration oder?
    Wenn Outfits dann zu 100% aus Teilen bestehen, die sich Studenten nicht leisten können, ist der Reiz, sich den Blog anzuschauen auch teilweise etwas verflogen.

    xx Julia

    http://www.talesofjules.com/

    • Jecky
      July 25, 2017 / 11:09 pm

      Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar <3

  5. July 25, 2017 / 6:03 pm

    Ein toller Look! Die Bluse gefällt mir sehr gut!

    Ich denke auch, dass es die Mischung macht. Ich mag Looks, die auch im Alltag tragbar sind :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

  6. July 25, 2017 / 7:45 pm

    Wenn die Bilder hochwertig sind, was sie definitiv bei dir sind, dann mag ich eigentlich echt gerne Posts mit einem gesunden Mix.
    Klar, kann mal ein Designerteil dabei sein, aber wenn du schon das Top 150€ kostet und der Rest des Outfits aufwärts, dann steige ich aus.
    Dahingehend bevorzuge ich Markenklamotten und High Street Labels. Mein eigener Stil hat sich in letzter Zeit allerdings auch sehr edgy entwickelt, weshalb ich mir Blogs wie deinen aktuell eher wegen den Bildern anschaue, da ich selbst meistens Jogginghosen trage und auch wenn es schicker sein soll, eher chillig unterwegs bin und kaum noch Designertaschen, die ich durchaus besitze, trage..
    Liebe Grüße
    Ruth

  7. July 25, 2017 / 9:07 pm

    Ich seh das ähnlich, ich denke auch das es auf die Mischung ankommt. Ich lese gerne Post’s die einen ein bisschen von den neusten Designerteilen träumen lassen.
    Aber ich freue mich auch immer, wenn ich zufällig genau das getragene Teil aus einem Post bei Zara entdecke das mir gut gefallen hat !

    Ps. Ich mag deinen Schreibstil total gerne, man merkt immer das du richtig Arbeit in deine Post’s steckst !!

    Lieben Gruß,
    Lisa Marie

    • Jecky
      July 25, 2017 / 11:09 pm

      Liebe Lisa Marie,

      vielen Dank für deine netten Worte <3 ich freu mich total!

  8. July 25, 2017 / 9:14 pm

    Wie immer ein sehr gelungener Post, der zum Nachdenken anregt 🙂 Diese Frage habe ich mir auch schon mehrfach gestellt und konnte sie nur für mich selbst beantworten. Ich persönlich mag Blogs mit einer gelungenen Mischung aus beidem und genau so ein Blogger möchte ich auch sein. Mein Stil besteht immer aus High Fashion mit klassischen Designer Accessoires. Trotzdem gibt es auch Blogs, denen ich aus völlig anderen Gründen folge. Zum Beispiel weil ich den Blogger an sich total interessant finde, der Schreibstil toll ist oder weil der Blogger in seinem Leben etwas erreicht hat, dass mich inspiriert. Dein Blog hat von allem etwas und deshalb liebe ich ihn so! <3

    Liebste Grüße
    Verena

    http://www.my-philocaly.com

  9. July 26, 2017 / 8:23 am

    Eine sehr spannende Frage meine liebe Jecky!
    Ich bin kein neidischer Mensch, deshalb stört es mich auch nicht, wenn bestimmte Blogger jeden Tag eine anderes Luxus-Itpiece in die Kamera halten. Ich hole mir dadurch eher Inspiration und überlege mir, ob ich diese Teil auch gerne mein Eigen nennen möchte, oder eben nicht.
    Am liebsten lese ich Blogs, die ein tolles Layout haben und sich Mühe geben Ihre Inhalte spannend und mit hohem Anspruch zu gestalten. Dazu muss mich die Person “an sich” natürlich auch interessieren. Da habe ich es gerne, wenn ein Blogger auch mal persönlich wird und “nahbar” ist 🙂

    Toller Post!!
    Liebste Grüße,
    Kati

    http://www.kati-onclouds.de

  10. July 26, 2017 / 12:29 pm

    Der Look ist wirklich wunderschön- ganz tolle Bilder:))
    Ich mag die Mischung aus beidem- Blogger die einen normalen Alltag leben und auf dem Boden geblieben sind, dennoch lasse ich mich gern inspirieren und bewundere die schönsten Strandbilder:)) Viele Blogger schaffen es auch, beides zu vereinen und sind deswegen besonders nahbar und authentisch:))

    Liebste Grüße,
    Carolin von CARISITY.COM

  11. July 26, 2017 / 1:34 pm

    Ich finde, beides hat seine Berechtigung. Ich lese gern Blogger, die ein kleines bisschen mehr sind als ich. Genauso spannend finde ich aber auch Blogs, die genauso sind wie ich. Mir geht’s auch weniger darum, ob ich hinaufschaue oder ob wir auf der gleichen Stufe stehen – wenn man immer nur vorgelebt bekommt, dass andere ständig auf den Malediven sind, wird man doch irgendwie ganz depressiv, zumindest dann, wenn man sich nicht mal zwei Tage da leisten kann. Insofern liebe ich sowas als Inspiration aber tagtäglich? Nein. Grundsätzlich sehe ich mir sowas auch lieber auf Instagram an anstatt des fünfundsiebzigste Designerteil auf einem Blog kommentiert zu bekommen. Da bin ich lieber am echten Leben nah dran.

    Liebst Daniela
    von http://cocoquestion.de

  12. July 26, 2017 / 2:14 pm

    ich denke es Bedarf – wie so oft – den guten Mittelweg. Ich schaue mag es, wenn eine Bloggerin das Mädchen von nebenan mit beiden Beinen auf dem Boden ist. Aber trotzdem möchte ich auch zwischen drin mal etwas Highlight-Mäßiges lesen. Sei es der angesprochene Drohnenüberflug der Malediven oder eben die neuste Designertasche. Mittlerweile muss ich sogar sagen, dass ich ganz gerne auch mal die guten alten OOTD-Spiegelselfies bei Instagram sehr gerne sehe zwischen all den perfekten inszenierten Bildern am Traumstrand. Die Mischung macht es für mich.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de

  13. July 26, 2017 / 4:54 pm

    I love your style. Greetings from Switzerland //Sofia (…visit my blog http://sofiacm.com for interior and style tips)

  14. Leni
    July 26, 2017 / 8:51 pm

    Das Ouffit ist auch ohne Designertasche sehr toll Steht dir wirklich sehr gut

    Ich würde mir wünschen, dass es in der Bloggerwelt auch öfter mal Outfits von H&M, Zara, etc. geben würde. eben weil man es dann nachkaufen kann. Natürlich lasse ich mich gerne inspirieren- auch von Leuten die “mehr” haben. Ich finde es nur schade, dass einige große Blogger es so darstellen, als sei es vollkommen normal, dass man sich eine Designertasche für 2.000€ oder mehr leisten kann. Natürlich gibt es sicherlich auch einige Follower, die sich diese Taschen leisten können, aber die Mehrheit eben nicht. Meiner Meinung nach versuchen viele Blogger zu sagen, dass ihr Leben ganz “normal” sei, aber das ist es für die meisten nicht, wenn ich mir so etwas leisten kann. Und das sollte einfach mal öfter gesagt werden, gerade zu den jungen Mädchen: es ist NICHT normal eine Handtasche für 2.000€ aufwärts zu besitzen!

    Also vielen Dank an dich, dass du auch mal solche Outfits zeigst, die ohne Designerteil einfach super aussehen ❤️

  15. July 27, 2017 / 1:27 am

    Interesting read! I like a mix of both bloggers. I like looking at the amazing images that the unrelatable bloggers are able to create, but I also like having relatable blogger friends that I can actually interact with.

  16. August 10, 2017 / 1:33 pm

    Entrancing read! I like a mix of the two bloggers. I like looking astounding pictures that the unrelatable bloggers can make, in any case I in like manner like having relatable blogger mates that I can truly interface with.

  17. August 12, 2017 / 10:25 pm

    Hallo liebes darf ich fragen welches Plugin du benutzt um die Posts in zwei Sprachen zu Posten? Danke 🙂

    • Jecky
      August 13, 2017 / 10:34 am

      Hallo Liebes,

      das mache ich mit ‘Tabby Responsive Tabs’.

      Liebe Grüße
      Jecky

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *